Magnesium – Multitalent mit (un-)erwünschten Nebenwirkungen

Magnesium gilt als Universalgenie unter den Mineralstoffen. Gegen Muskelkrämpfe und rheumatische Beschwerden, bei Verdauungsstörungen, in Stresszeiten oder zur Stärkung der Immunabwehr – die Palette der Anwendungsbereiche ist breit gefächert. Doch selbst Magnesium ist nicht frei von Nebenwirkungen.

Magnesium Nebenwirkungen: unerwünscht und manchmal doch willkommen



      

Im Ratgeber “3 x täglich*” warnt Hans Weiss auf den Seiten 774/775 vor der gemeinsamen Anwendung von Magnesiumpräparaten und Antibiotika, da Magnesium das Antibiotikum unwirksam macht. Nierenkranke sollten bei langfristiger Anwendung den Magnesiumspiegel regelmäßig vom Arzt kontrollieren lassen. Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen darf Magnesium nicht verordnet werden. Es drohen Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und starker Blutdruckabfall bis zum Koma. Wer nun meint, gesunde Menschen könnten Magnesium prophylaktisch zur Nahrungsergänzung einnehmen, unterschätzt mögliche Nebenwirkungen. Das Mineral kann bei unsachgemäßer Anwendung ähnlich unangenehme Folgen haben wie “Montezumas Rache”. Auf nüchternen Magen oder in höherer Dosierung führt es zu häufigem Stuhlgang, weichen Stühlen und Durchfall.

Manchmal sind genau diese Magnesium Nebenwirkungen erwünscht. Das Bittersalz Magnesiumsulfat ist Hauptbestandteil der sogenannten Bitterwässer. Solche Heilwässer enthalten mehr als 1 Gramm Magnesium pro Liter. Dank ihrer abführenden Wirkung beschleunigen sie die Darmentleerung bei Heilfastenkuren ebenso wie vor Darmspiegelungen. In kleineren Mengen genossen, regen Bittersalze Verdauung und Stoffwechsel an. Eine Trinkkur mit Bitterwasser stärkt Galle, Magen und Darm (siehe Seiten 225 und 1159-1160 im Roche Lexikon Medizin Sonderausgabe*).

Fazit

Es sind unzählige Magnesiumpräparate freiverkäuflich erhältlich. Für Laien ist es nicht immer einfach, das passende Arzneimittel und die richtige Dosis zu finden. Wer unter starkem Magnesiummangel leidet und nach ärztlicher Rücksprache den Mineralstoff in hoher Dosierung benötigt, sollte Magnesium in der Apotheke kaufen. Fachliche Beratung hilft unerwünschte Magnesium Nebenwirkungen zu minimieren und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auszuschließen.

Magnesium Empfehlungen:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: