Mehr Leistung durch Beta Alanin

In den vergangenen 20 Jahren entwickelte sich die nicht-essenzielle Aminosäure Beta Alanin zu einem der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel, was nicht zuletzt der Tatsache geschuldet ist, dass die Wirksamkeit des Stoffs durch unabhängige wissenschaftliche Studien belegt ist. In der Folge profitieren insbesondere Sportler von der durch die Einnahme von Beta Alanin erzeugten Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Beta Alanin zeigt Wirkung auf Ausdauerleistung und Erschöpfungsempfinden



      

Die unscheinbare und von vielen Forschern als Neurotransmitter bezeichnete Aminosäure, die sowohl durch die externe Nahrungsaufnahme als auch in Folge der Eigensynthese im humanen Körper in den Blutkreislauf gelangt, ist in Kombination mit der semi-essenziellen Aminosäure Histidin für die Herstellung des Dipeptids Carnosin verantwortlich. Eine hohe Carnosin-Konzentration in der Muskulatur ist insbesondere für Sportler von großer Bedeutung, da sie das rasche Absinken des pH-Werts in der Muskulatur, die umgangssprachliche Übersäuerung, verzögert und dementsprechend die längere Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit ermöglicht. Eine Untersuchung der University of São Paulo bestätigt diesen Fakt und belegt weiterhin, dass das Beta Alanin den limitierenden Faktor im Rahmen der Carnosin-Produktion darstellt, weshalb die externe Zufuhr zum Zweck der Leistungsoptimierung notwendig ist. Der Beta Alanin Wirkung entsprechend, lässt sich die Aminosäure vorrangig im Zuge intensiver Belastungen oberhalb eines Zeitraumes von 60 Sekunden einsetzen, da die Übersäuerung der Muskulatur erst ab diesem Zeitpunkt eine signifikante Rolle im Kontext der maximalen Leistungsentfaltung spielt (Quelle: NCBI). Die Probanden einer US-amerikanischen Untersuchung, die an Footballspielern durchgeführt wurde, berichteten darüber hinaus von einem subjektiv niedrigeren Erschöpfungsgefühl aufgrund der durch das Beta Alanin erzeugten Wirkung auf die Regulation des pH-Werts in der Muskulatur. Eine mögliche, wenn auch harmlose, Nebenwirkung des Beta Alanins ist ein Kribbeln, das zumeist im Bereich des Nackens, der Arme sowie der Beine auftritt und in Fachkreisen als Parästhesie bezeichnet wird. Darüber hinaus kann es zum Auftreten von leicht brennenden Gefühlsempfindungen und schwachen Rötungen im Bereich des Gesichts und der Kopfhaut kommen, die zwar nicht negativ zu deuten sind, jedoch häufig als unangenehm empfunden werden. Um das Auftreten derartiger Effekte im Zuge einer Überdosierung zu vermeiden, bietet es sich an, die Tagesdosis auf mehrere Einzeldosen aufzuteilen.

Fazit

Von der durch die Einnahme von Beta Alanin* erzeugten Wirkung profitieren somit vor allem Ausdauersportler aber auch Menschen mit vegetarischer Ernährungsweise, da der zur Carnosin-Bildung essenzielle Stoff in pflanzlicher Ernährung kaum vorzufinden ist und überdies nur in geringer Konzentration durch den Organismus synthetisiert werden kann. Beim Kauf ist in jedem Fall auf die Qualität des Erzeugnisses zu achten, die sich in erster Linie anhand einer feinen Granularität des jeweiligen Produkts feststellen lässt. Da diese Probe vor dem Kauf in der Regel nicht möglich ist, sollten potenzielle Käufer, die in puncto Verunreinigungen mit hierzulande verbotenen Substanzen, auf Nummer sicher gehen wollen, großen Wert auf das Vorhandensein eines Siegels legen, dass die Herstellung der Grundsubstanz in einem deutschen Labor bestätigt.

Beta Alanin Empfehlung:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: