Strategien zur Einnahme von Beta Alanin

Die nicht-essenzielle Aminosäure Beta-Alanin ist maßgeblich an der Synthese des Dipeptods Carnosin beteiligt, das als Wasserstoffblocker fungiert und im Zuge muskulärer Ausdauerbelastungen, das Übersäuern der Muskulatur hinauszögert. Dementsprechend erfreut sich der Stoff unter Sportlern und gesundheitsbewussten Personen großer Beliebtheit und ist unter anderem in diversen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, die vor allem auf die Leistungsoptimierung abzielen. Eine ergänzende Beta Alanin Einnahme ist darüber hinaus unter Vegetariern und Veganern weit verbreitet, da der zur Herstellung von Carnosin zwingend benötigte Stoff primär in Fleisch und Fisch enthalten ist.

Tipps zur effektiven Beta Alanin Einnahme



      

Die tatsächliche Dosierung des Beta Alanins richtet sich nach dem Körpergewicht des Konsumenten. In der Wissenschaft wird jedoch eine tägliche Dosis von 3 bis 6 Gramm als zielführend betrachtet. Um die für die Beta Alanin Einnahme charakteristischen Nebenwirkungen, wie das von vielen Verbrauchern als unangenehm beschriebene Kribbeln sowie etwaige Rötungen der Kopf- und Gesichtshaut zu vermeiden, empfiehlt sich die Aufteilung der Gesamtdosis auf vier bis sieben Gaben. Während es zu Beginn der Einnahme durchaus sinnvoll ist, jede Teildosis auf rund 800mg zu beschränken, kann diese im Anschluss an eine 2-4 Wochen andauernde Eingewöhnungsphase auf bis zu 1,5 Gramm erhöht werden, womit sich die Anzahl der täglichen Teildosen auf maximal vier reduziert. Unmittelbar anknüpfend an die Aufladephase kann Beta Alanin problemlos dauerhaft konsumiert werden. Alternativ bietet sich ebenfalls die Option, dieses für einige Wochen in Form einer Kur anzuwenden, wobei jedoch zu beachten ist, dass die Wirkung erst nach 2-4 Wochen signifikant zutage tritt. Im Vorfeld wahrgenommene Leistungssteigerungen sind folglich auf einen Placeboeffekt zurückzuführen (NCBI). Ein weiterer Grund, warum die tägliche Beta Alanin Einnahme nicht auf einmal erfolgen sollte, ist die Tatsache, dass die Ausscheidungsrate des Stoffes über den Urin relativ hoch ist, sodass die Aufteilung eine effiziente Nutzung durch den Organismus ermöglicht (NCBI). Im Rahmen der Beta Alanin Einnahme, ist weiterhin zu beachten, dass sich die Taurinspeicher des menschlichen Körpers durch die erhöhte Konzentration der Aminosäure schleichend leeren, sodass dies auf Dauer den erhofften Leistungszuwachs deutlich limitiert (NCBI). Demzufolge empfiehlt sich die Kombination von Beta Alanin* mit Taurin* im Verhältnis von 1:1, sodass das maximal mögliche Leistungspotenzial tatsächlich abgerufen werden kann.

Um optimal vom Potenzial des Beta Alanins profitieren zu können und Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte im Zuge des Kaufs darauf geachtet werden, dass es sich um Beta Alanin Produkte* renommierter Hersteller handelt, die in deutschen Laboren auf ihre Unbedenklichkeit und Qualität geprüft worden sind. Überdies gilt: Je feinkörniger die Granularität des Pulvers, desto hochwertiger das Produkt.

Beta Alanin Empfehlung:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: