Selen Überdosierung: Richtwerte beachten und Nebenwirkungen vermeiden

Das Halbmetall Selen gilt für den menschlichen Körper als essenzielles Spurenelement. Im Organismus übernimmt es eine Vielzahl verschiedener wichtiger Aufgaben. So schützt es beispielsweise vor zellschädigenden, freien Radikalen. Außerdem ist es am Stoffelwechsel der Schilddrüsenhormone beteiligt. Zudem bindet es die Schwermetalle im Körper und stärkt maßgeblich das Immunsystem. Die Haut kann mithilfe von Selen vor UV-Strahlung geschützt wird. Dem Spurenelement wird ferner nachgesagt, dass es diverse Krebserkrankungen vorbeugen kann. Teilweise wird es, in Form von Selenzusätzen, unterstützend bei der Krebstherapie angewandt.

Selen Überdosierung – den täglichen Bedarf möglichst nicht überschreiten

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat verschiedene alters- und geschlechtsspezifische Referenzwerte für den täglichen Selenbedarf ausgesprochen. Demnach gilt folgender empfohlener Tagesbedarf:

+ Säuglinge im Alter von 0 bis unter 4 Monaten = 10µg Selen pro Tag
+ Säuglinge im Alter von 4 bis unter 12 Monaten = 15µg Selen pro Tag
+ Kinder im Alter von 1 bis unter 4 Jahren = 15µg Selen pro Tag
+ Kinder im Alter von 4 bis unter 7 Jahren = 20µg Selen pro Tag
+ Kinder im Alter von 7 bis unter 10 Jahren = 30µg Selen pro Tag
+ Kinder im Alter von 10 bis unter 13 Jahren = 45µg Selen pro Tag
+ Kinder im Alter von 13 bis unter 15 Jahren = 60µg Selen pro Tag
+ Jugendliche unter Erwachsene ab 15 Jahren = 70µg Selen pro Tag (m) bzw. 60µg Selen pro Tag (w)
+ Schwangere = 60µg pro Tag
+ Stillende = 75µg pro Tag



      

Diese Tageswerte sind in der Regel nicht so einfach zu erreichen, zumal unsere regionalen, pflanzlichen Produkte sehr selenarm sind. Dies liegt insbesondere daran, dass die Böden innerhalb von Europa wenig Selen bieten. Dadurch kann es unter Umständen sinnvoll sein, den Selenhaushalt mithilfe von Selen Präparaten aufzustocken. Hier gilt jedoch zu beachten, dass eine mögliche Selen Überdosierung diverse Nebenwirkungen und Komplikationen hervorrufen kann. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sollte die maximale, tägliche Zufuhr über Nahrungsergänzungspräparate 30µg nicht überschreiten.

Nebenwirkungen einer Selen Überdosierung

Eine Selen Überdosierung kann zu aktiven Vergiftungserscheinungen führen. Unter Umständen ist eine Leberzirrhose oder eine Herzmuskelschwäche zu befürchten. Ferner kann die Überdosierung zu Haarausfall führen. Sofern es sich um eine ernährungsbedingte Vergiftung handelt, welche allerdings sehr selten ist, äußern sich die ersten Symptome durch brüchiges Haar, Ausschläge, Hitzewallungen, deformierte Nägel, Hautschwellungen, starke Schmerzen und Karies. Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Selen Überdosierung tödlich verlaufen (“Das große Praxisbuch der Schüßlertherapie: Erfolgreich behandeln mit Mineralsalzen*” von Eveline Tichy).

Fazit: Selen Präparate mit Vorsicht nutzen

Aufgrund der vielfältigen und teils schwerwiegenden, möglichen Nebenwirkungen sollten Selen Präparate mit großer Vorsicht genutzt werden. Idealerweise wird im Voraus ein Arzt konsultiert. Die maximale Tagesdosis eines Präparates sollte 30µg keinesfalls überschreiten.

Selen Nahrungsergänzungsmittel


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: