Vitamin B12 Tagesbedarf

Vitamin B12 zählt zu den sogenannten Cobalaminen: chemische Verbindungen, die in allen Lebewesen vorkommen. Bei dem Vitamin B12 handelt es sich allerdings um ein wasserlösliches Vitamin, welches der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Das bedeutet, es kann ausschließlich über die Nahrungszufuhr aufgenommen werden. Wie alle Vitamine und Spurenelemente übernimmt auch das Vitamin B12 wesentliche Aufgaben im Organismus. So hilft es beispielsweise beim Abbau von Fettsäuren und bei der Bildung neuer Zellen. Außerdem ist es für den Eiweiß- und Folsäurestoffwechsel elementar. Ferner ist das Vitamin an der Blutbildung beteiligt. Damit alle diese Aufgaben übernommen werden können, ist eine regelmäßige, möglichst tägliche Aufnahme von Vitamin B12 notwendig. Sofern der Vitamin B12 Tagesbedarf über die Nahrungsaufnahme nicht gedeckt werden kann, empfehlen sich Ergänzungspräparate.

Vitamin B12 Tagesbedarf – verschiedene Ansichten verunsichern Verbraucher



      

Ernährungsbewusste Menschen stellen sich oftmals die Frage, wie hoch der empfohlene Tagesbedarf bestimmter Vitamine und Mineralstoffe ist. Ebenso wie bei zahlreichen anderen Vitaminen ist auch der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin B12 sehr individuell. Zum einen ist er natürlich abhängig von der jeweiligen Person. Kinder benötigen selbstredend weniger als Erwachsene. Schwangere und Stillende dagegen mehr als „normale“ Erwachsene. Darüber hinaus scheiden sich bezüglich des Tagesbedarfs die Geister. Verschiedene Organisationen sprechen unterschiedliche Empfehlungen aus. Nachfolgend finden sich die Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.):

+ Säuglinge von 0 bi 4 Monaten = 0,4µg / Tag
+ Säuglinge von 4 bis 12 Monaten = 0,8µg / Tag
+ Kinder von 1 bis unter 4 Jahren = 1,0µg / Tag
+ Kinder von 4 bis unter 7 Jahren = 1,5µg / Tag
+ Kinder von 7 bis unter 10 Jahren = 1,8µg / Tag
+ Kinder von 10 bis unter 13 Jahren = 2,0µg / Tag
+ Kinder von 13 bis Erwachsene bis 65 Jahren und älter = 3,0µg / Tag
+ Schwangere = 3,5µg / Tag
+ Stillende = 4,0µg / Tag

Geht man dahingegen nach dem Ratgeber „Vitamine & Mineralien (Ratgeber Gesundheit)*“ vom Serges Verlag beträgt der Vitamin B12 Tagesbedarf eines Erwachsenen ganze 0,5 bis 1,0mg.

Der Ratgeber „Was der Körper wirklich braucht…: Über Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel*“ von Markus Minoggio bestätigt wiederum die Angaben der DGE. Denn auch in diesem liegt der Vitamin B12 Tagesbedarf für Erwachsene bei 3µg beziehungsweise bei 3,5µg für Schwangere und 4,0µg für Stillende.

Vitamin B12 Tagesbedarf: Ist eine Überdosis möglich?



      

Nun stellt sich natürlich die Frage, welchen Aussagen man glauben soll. Zumal die hier erwähnten Empfehlungen längst nicht allumfassend sind. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt für Erwachsene beispielsweise einen Bedarf von 2,4µg, für Schwangere 2,6µg und für Stillende 2,8µg. Die Meinungen gehen also sehr weit auseinander. Grundsätzlich lässt sich an dieser Stelle sagen: lieber mehr als zu wenig. Sollte der Vitamin B12 Tagesbedarf – durch Nahrungsaufnahme oder Nahrungsergänzung – überschritten werden, sind in der Regel keine Nebenwirkungen zu befürchten. Da das Vitamin wasserlöslich ist, wird ein zu hoher Bestand problemlos über die Nieren ausgeschieden. Wird Vitamin B12 dahingegen aus therapeutischen Ansätzen per Injektion verabreicht, ist eine Überdosis möglich. Allerdings ist auch hier mit keinen schwerwiegenden Konsequenzen zu rechnen. In seltenen Fällen treten lokale, allergische Reaktionen oder akne-ähnliche Beschwerden auf.

Fazit: Den Tagesbedarf an Vitamin B12 decken ohne Angst vor einer Überdosierung

Um möglichen Mangelerscheinungen vorzubeugen, ist es ratsam, den täglichen Bedarf an Vitamin B12 möglichst über die Nahrung aufzunehmen. Sollte dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein, können diverse Ergänzungspräparate hilfreich sein. Da eine Überdosierung in der Regel nicht möglich ist, beziehungsweise zu keinen schwerwiegenden Konsequenzen führt, ist eine zu hohe Einnahme nicht möglich. Bei der Auswahl des persönlichen Tagesbedarfs empfehlen sich grundsätzlich seriöse Quellen, wie zum Beispiel die DGE.

Vitamin B6 Nahrungsergänzung:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: