Die möglichen Folgen einer Jod Überdosis

Jod ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das für die Entwicklung von Knochen und Gehirn benötigt wird und zusätzlich Wachstumsprozesse und den Energiestoffwechsel beeinflusst. Außerdem ist Jod ein Baustein der Schilddrüsenhormone. Bei Jodmangel vergrößert sich typischerweise die Schilddrüse und es bildet sich ein Kropf. Starker Jodmangel kann bei Kindern körperliche und geistige Entwicklungsschäden hervorrufen. Schwangere und stillende Frauen sowie manche Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen haben einen erhöhten Jodbedarf. Zusätzlich spielt Jod in der Medizin als Medikament und als Röntgenkontrastmittel eine Rolle.

Wie macht sich eine Überdosis Jod bemerkbar?



      

Jod kann überdosiert werden, deswegen ist eine Jod Überdosis genauso problematisch wie ein Jodmangel. Der tägliche Bedarf eines gesunden Erwachsenen oder Jugendlichen liegt bei circa 200 Mikrogramm. Nach der Weltgesundheitsorganisation sollte niemand langfristig mehr als 1000 Mikrogramm / Tag zu sich nehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zieht die Grenze schon bei 500 Mikrogramm / Tag. Eine Jod Überdosis kann zu der Ausbildung verschiedener Erkrankungen führen, beispielsweise zu einer Schilddrüsenüberfunktion, zu Morbus Basedow oder dem Hashimoto-Syndrom.
Viele Menschen müssen Jod meiden, da die Einnahme von Jod auch in geringeren Mengen bei ihnen Krankheitssymptome auslösen würde (Heinz & Debora Knieriemen in “Vitamine, Mineralien, Spurenelemente: Gesund und fit mit Vitalstoffen. Ein kritischer Ratgeber*“). Zu den möglichen Überempfindlichkeitsreaktionen gehören Jodakne und Hautausschläge, Fieber und der sogenannte Jodschnupfen.
Eine Jod Überdosis durch normale Nahrungsmittel ist glücklicherweise nicht zu befürchten. Lediglich durch den regelmäßigen Verzehr von Algen könnte eine kritische Menge Jod aufgenommen werden.

Fazit

Da Jod überdosiert werden kann und in einem solchen Fall ernste gesundheitliche Probleme hervorruft, muss man bei der Einnahme von Jodpräparaten vorsichtig und verantwortungsvoll handeln.
Kaufempfehlung: Jodtabletten enthalten Jod in der Form von Kaliumiodid. Sie sollten nur eingenommen werden, wenn der Arzt ausdrücklich dazu geraten hat. Den täglichen Jodbedarf können gesunde Menschen über die Nahrung decken, indem sie zweimal wöchentlich Seefisch essen und beim Kochen Meersalz oder jodiertes Speisesalz verwenden.

Jod Empfehlungen:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: