Ist eine Kalium Überdosierung möglich?

Kalium ist ein lebenswichtiger Mineralstoff und spielt eine entscheidende Rolle im Wasser-Elektrolyt-Haushalt des menschlichen Körpers. Dieses Mineral ist verantwortlich für die Reizweiterleitung zwischen Nerven- und Muskelzellen, die Muskel- und Herzfunktion sowie die Regulierung des Blutdrucks. Bei großem Flüssigkeitsverlust, beispielsweise durch länger anhaltenden Durchfall oder andauerndes Erbrechen, verliert der Körper Kalium. Dann kann sich ein Kaliummangel ausbilden. Dies ist auch durch bestimmte Erkrankungen, eine Störung der Nierenfunktion oder den häufigen Gebrauch von Abführmitteln möglich. In solchen Fällen muss auf eine kaliumreiche Ernährung geachtet und der Mangel ggf. mit Kaliumpräparaten behandelt werden.

Gesundheitliche Probleme sowohl durch Mangel als auch bei Kalium Überdosierung



      

Der menschliche Körper hat einen hohen Bedarf an Kalium. Circa 2 Gramm täglich müssen gesunde Jugendliche und Erwachsene mit der Nahrung aufnehmen. Bei einer ausgewogenen Ernährungsweise liegt die Zufuhr meist etwas darüber, ohne schädliche Folgen für die Gesundheit. Normale Lebensmittel führen nicht zu einer Kalium Überdosis. Vergiftungserscheinungen durch eine Überdosierung sind allerdings durch die übermäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln möglich. Bestimmte Nierenerkrankungen führen ebenfalls zu der sogenannten Hyperkaliämie. Typische klinische Symptome sind Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen (Forth, Henschler & Rummel, “Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie*“). Schlimmstenfalls endet die Herzrhythmusstörung tödlich für den Patienten. Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen zählen zu den vergleichsweise harmlosen Symptomen, die eine Kalium Überdosierung verursachen kann.
Übrigens sind viele Symptome des Kaliummangels denen des Kaliumüberschusses recht ähnlich. Wer diese Symptome an sich feststellt, sollte unbedingt ärztlichen Rat einholen, bevor eine Selbsttherapie mit Kaliumpräparaten unternommen wird.

Fazit

Eine Kalium Überdosierung ist möglich. Zwar nicht durch normale Lebensmittel, aber sehr wohl durch die “falsche” Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.
Empfehlung: Wer sich für die Einnahme eines Kaliumpräparats entscheidet, sollte sich vorher von einem Arzt beraten lassen. Beim Kauf muss unbedingt die Dosierung beachtet werden. Ab circa 18 Gramm verursacht oral aufgenommenes Kalium eine schwere Hyperkaliämie. Auch geringere Mengen können Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Kalium Nahrungsergänzungsmittel:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: