Die antikarzinogene Wirkung von Selen

Das wissenschaftliche Bild von Selen hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich gewandelt: Galt der Stoff lange Zeit als giftig, so weiß man heute, dass die Dosis entscheidend ist. Das essentielle Spurenelement muss in einer ausreichenden Menge vom Körper aufgenommen werden, um Mangelerscheinungen, beispielsweise Erkrankungen des Herzmuskels vorzubeugen. Zu hohe Dosen wiederum müssen verhindert werden, da ansonsten unter anderem die Gefahr von Diabetes und bestimmten Krebserkrankungen steigt. Selenprodukten werden von vielen Menschen eine antikarziogene Wirkung nachgesagt, mehr zu diesem Thema hier. Im Folgenden werden die Hintergründe zu dieser Behauptung vorgestellt, sodass im Anschluss eine Beurteilung über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage “Antikarzinogene Wirkung” getroffen werden kann.

Die Antikarzinogene Wirkung von Selen – Nutzen und Risiken

Selen Wirkung      

Stiftung Warentest hat sich im Jahre 2013 mit der Aussage zur antikarzinogenen Wirkung von Selenprodukten beschäftigt. Das renommierte Institut führt an, dass Selen für den Körper wichtig sei. Der Stoff beugt Mangelerscheinungen vor, kann jedoch vom Körper nicht selbst gebildet werden. Aus diesem Grunde muss Selen über die Nahrung oder – falls dies nicht möglich ist – über Nahrungsergänzungsmittel – zugeführt werden. Welche Mengen an Selen die Nahrung enthält, ist regional unterschiedlich. Für Deutschland wird bei einer durchschnittlichen Ernährung nicht von einer Mangelsituation ausgegangen. Allerdings existieren diverse Risikogruppen, die nach Rücksprache mit dem Arzt eine zusätzliche Einnahme von Selenprodukten benötigen. Hierbei müssen die Risiken und die Nutzen mit einem Mediziner besprochen werden. In Bezug auf die vermeintliche antikarzinogene Wirkung wird von Befürwortern davon ausgegangen, dass Selenprodukte eine antioxidative Wirkung entfalten und dadurch schädlichen Stoffwechselprodukten entgegenwirken. Diese Behauptung konnte bisher jedoch noch in keiner offiziellen Studie nachgewiesen werden. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln kann eine zu hohe Dosierung schädlich sein. Zu den möglichen Symptomen einer falschen Einnahme gehören unter anderem Nervenleiden und Magen-Darm-Probleme. (Quelle: www.test.de)

Selen wird jedoch von vielen Medizinern nach oder während der Chemotherapie eingesetzt. Die Wirkung und die Verträglichkeit der Chemotherapie können unter Umständen verbessert werden. (Quelle: Selen gegen Krebs: Unterstützung in der Tumorprävention und -therapie, Josef Beuth, Verena Drebing, Seite 8/9)

Des Weiteren ist der Selenspiegel entscheidend für die Funktionsfähigkeit des Immunsystems, welche unter anderem Voraussetzung für ein niedriges Krebsrisiko ist. Da Alterungsprozesse günstig durch Selen beeinflusst werden, kann auch unter diesem Aspekt eine antikarzinogene Wirkung abgeleitet werden. (Quelle: QuickStart Nährstofftherapie* von Volker Schmiedel, Seite 145)


Einnahmehinweise zu Selenprodukten

Für bestimmte Gruppen, beispielsweise Menschen mit bestimmten Darmproblemen, kann es erforderlich sein, Selenprodukte einzunehmen. Ein Mediziner kann den erhöhten Bedarf feststellen, im Zweifelsfall kann eine Messung des Selenspiegels im Blut stattfinden. Medizinische Selenprodukte sind in einigen Fällen verschreibungspflichtig, was beim Kauf beachtet werden muss. Zu Risiken und Nebenwirkungen muss der Arzt oder Apotheker befragt werden. Richtig angewandt, beugen Risikogruppen gravierenden Mangelerscheinungen vor. Eine antikarziogene Wirkung konnte jedoch noch in keiner Studie nachgewiesen werden, es existieren jedoch Hinweise auf eine indirekte positive Wirkung, die Überdosierung muss in jedem Fall vermieden werden.

Selen Nahrungsergänzungsmittel


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: