Cannabidiol – Wirkungen und Nebenwirkungen von CBD Öl

CBD (Cannabidiol) ist eines von etwa 80 Cannabinoiden, Inhaltsstoffen der Cannabis-Pflanze. Neben dem psychoaktiv wirkenden THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol), findet es in der medizinischen Forschung und Anwendung große Beachtung, Cannabinoide sind Bestandteile einer Vielzahl von Medikamenten. CBD selber hat keine psychoaktive Wirkung, wohl aber andere Eigenschaften, die sich die Medizin zunutze macht. In letzter Zeit rückt CBD mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit.

Anwendungsbereiche von Cannabidiol

      

Das Wirkungsspektrum von Cannabidiol ist groß. Unter anderem soll es den Appetit zügeln, für verbesserten Schlaf sorgen, entspannen oder auch bei Angststörungen helfen. Weiterhin werden Therapien im Rahmen von Erkrankungen häufig mit CBD unterstützt, wobei das CBD einzelne Symptome lindern oder sogar zur Heilung beitragen kann. Hierzu zählen unter anderem schwere Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Epilepsie, oder auch Krebs. Häufig kommt hier CBD Öl zur Anwendung.

Zusammensetzung CBD Öl

In CBD Öl sind eine Vielzahl für den Menschen essenzieller Inhaltsstoffe enthalten, Stoffe, die also nicht vom Körper selber hergestellt werden können. Darunter sind Mineralstoffe, Ballaststoffe, Proteine und Vitamine:



  • Omega-3-Fettsäuren
  • Omega-6-Fettsäuren
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin E
  • Eisen
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Mangan
  • Natrium
  • Phosphor
  • Zink

Folgender Link führt zu weiteren, ausführlichen Informationen über CBD Öl.

Welche Nebenwirkungen kann das Verwenden von CBD Öl mit sich bringen?

Über Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von CBD Öl lassen sich nicht viele Informationen finden, da es noch nicht viele aussagekräftige Langzeitstudien gibt. Häufig kann man lesen, dass keinerlei Nebenwirkungen im Zusammenhang mit CBD auftreten. Unbestritten hingegen ist, dass CBD keinerlei Einfluss auf die Grundfunktionen des menschlichen Körpers hat. Manche Patienten berichten von einer leichten Müdigkeit oder auch einem verringerten Appetit, welches auf Einnahme des Öls zurückzuführen sei. Ein wichtiger Faktor bei der Frage nach möglichen Nebenwirkungen scheint der Zweck zu sein, zu dem man das CBD Öl einnimmt. Toxische Nebenwirkungen, Beeinflussung der Herzfrequenz, des Blutdrucks oder des Magendarmtrakts sind nicht bekannt. Bei einem normalen Gebrauch ist CBD Öl somit unbedenklich. Schwangeren und Stillenden wird dennoch abgeraten, CBD Öl zu verwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

CBD wird wie viele andere Stoffe in der Leber abgebaut, dort hemmt es die Enzyme CYP2C19 und CYP2D6. Somit besteht zumindest das Risiko, dass weitere Medikamente bei einer Einnahme von CBD Öl langsamer abgebaut werden. Vor dem Gebrauch von CBD Öl sollte daher unbedingt mit einem Arzt abgeklärt werden, inwieweit entsprechende Wechselwirkungen mit anderen, insbesondere verschreibungspflichtigen Medikamenten, zu einer Beeinträchtigung der jeweiligen Wirkung führen können.

CBD kann also bei einer Reihe von Erkrankungen zum Einsatz kommen. Die richtige Dosierung sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit entsprechenden Präparaten wie CBD Öl sollte jedoch selbstverständlich sein und bestenfalls mit einem Arzt abgesprochen werden.

Cannabidiol Empfehlungen:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: