Wissenswertes zum Vitamin A Bedarf

Vitamin A oder Retinol lautet der Sammelbegriff für eine ganze Reihe von Retinol-Derivaten (Quelle: Roche Lexikon Medizin*). Der menschliche und tierische Organismus stellt Vitamin A selbst her. Es wird in der Dünndarmwand aus den sogenannten A-Provitaminen gebildet. Dabei handelt es sich um Carotinoide der Gruppen Carotin und Xantophyll. Vitamin A ist essentiell für viele Lebensvorgänge. Mit seiner Hilfe wird z.B. das sogenannte Sehpurpur gebildet. Dieses purpurfarbene Pigment namens Rhodopsin benötigt die Netzhaut des Auges, um auch bei schwachem Licht noch sehen zu können.

Der Vitamin A Bedarf kann unterschiedlich hoch sein



      

Damit unser Organismus seinen Vitamin A Bedarf decken und überschüssiges Retinol speichern kann, muss eine ausreichende Menge an Provitaminen über die Nahrung aufgenommen werden. In der Literatur findet man unterschiedliche Angaben, was den Tagesbedarf an Vitamin A anbelangt. Es kommt darauf an, ob reines Vitamin A – also Retinol – gemeint ist oder eine seiner Vorstufen. Die bekannteste ist Beta-Carotin. Ernährungswissenschaftler Friedrich Bohlmann empfiehlt davon 0,8 mg für Frauen und 1 mg für Männer als Tagesbedarf (www.netdoktor.de). Da sich diese Mengenangaben exakt mit dem im “Pschyrembel Klinisches Wörterbuch*” empfohlenen Vitamin A Bedarf decken, liegt höchstwahrscheinlich eine Verwechslung vor. Denn die meisten Ernährungsratgeber gehen wie “Das Ärztebuch der Heilkraft unserer Lebensmittel*” von einem Tagesbedarf zwischen 4 und 6 mg für Beta-Carotin aus. An Alpha-Carotin (Lutein) benötigen wir mit einer Tagesdosis von 12 – 15 mg deutlich mehr. Lutein kommt fast immer gemeinsam mit Zeoxanthin vor. Beide Carotinoide sind wichtig für den Erhalt der Sehkraft. Bei Zeoxanthin ist der empfohlene Tagesbedarf jedoch bereits mit 1 mg gedeckt.

Die angegebenen Werte gelten für Gesunde. Raucher, Patienten mit grauem Star oder anderen Augenleiden, schwangere Frauen und ältere Menschen haben einen höheren Vitamin A* Bedarf. Reines Retinol gilt als Arzneimittel und ist damit apothekenpflichtig. Weil es in der Leber angereichert wird, sollte man Vitamin A in Konzentrationen von 3.000 bis 5.000 IE nur bei diagnostiziertem Vitamin A Mangel einnehmen.

Vitamin A Empfehlungen:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: