Optimale Leistungsentfaltung durch angepasste Beta Alanin Dosierung

Die Supplementierung von Beta Alanin bewirkt durch die Schlüsselfunktion der Aminosäure im Kontext der Carnosin-Produktion einen Anstieg der Konzentration des Dipeptids im Blutkreislauf und der Muskulatur, womit das Übersäuern der Muskulatur im Zuge von intensiven Ausdauerbelastungen signifikant hinausgezögert und die körperliche Leistungsfähigkeit dementsprechend optimiert werden kann. Im Gegensatz zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln zieht eine überhöhte Beta Alanin Dosierung lediglich harmlose Nebenwirkungen wie leichtes Kribbeln im Bereich von Nacken und Gliedmaßen sowie temporär auftretende marginale Rötungen der Kopf- und Gesichtshaut nach sich.

Richtige Dosierung von Beta Alanin



      

In welcher Dosierung Beta Alanin eingenommen werden sollte, hängt in erster Linie von der Ernährungsweise eines Menschen ab. Ursächlich ist die Tatsache, dass die Aminosäure, die den limitierenden Faktor der Carnosin-Synthese darstellt, nur zu geringen Anteilen durch den menschlichen Organismus selbst produziert werden kann und dementsprechend über die Nahrung aufgenommen werden muss. Da der Stoff primär in tierischen Lebensmitteln wie Schweinefleisch und Thunfisch zu finden ist, ist die Beta Alanin Dosierung im Fall eines vegetarischen Lebensstils höher anzusetzen, als im Zuge einer herkömmlichen Mischkost. In der Wissenschaft spricht man von einer optimalen täglichen Dosierung, die in Abhängigkeit vom jeweiligen Körpergewicht des Anwenders zwischen drei und sechs Gramm liegt.
Eine aus dem Jahr 2012 stammende Studie der Nottingham Trent University in England zeigte, dass eine tägliche Beta Alanin Dosierung von nur 3,2 Gramm bei Fußballern bereits Leistungszuwächse von 10 bis 72 Prozent hervorrufen kann (NCBI). Unterstützt wird dieses Ergebnis durch eine weitere englische Untersuchung im Rahmen derer die teilnehmenden Amateurboxer ihre Schlagkraft durch die tägliche Einnahme von 4 x 1,5 Gramm Beta Alanin, im Vergleich zu einer Placebo-Gruppe, um das vierfache steigern konnten (NCBI). Um das Auftreten von unangenehmen Nebenwirkungen zu Beginn der Einnahme zu vermeiden, sollte die Tagesdosis nicht auf einmal eingenommen, sondern je nach Menge auf 4 bis 7 Gaben á 800mg aufgeteilt werden, sodass das von vielen Konsumenten als unangenehm empfundene Kribbeln sowie das leichte Brennen im Bereich der Kopfhaut auf ein Minimum reduziert wird. Im Anschluss an die Gewöhnungsphase kann die Einzeldosis erhöht werden.
Weitere Empfehlungen zur optimalen Einnahme werden im folgenden Artikel beschrieben “Strategien zur Einnahme von Beta Alanin“.

Fazit

Da sich die Beta Alanin Dosierung ebenso wie die Dosierung zahlreicher anderer Nahrungsergänzungsmittel primär nach dem Körpergewicht richtet, sollte die Dosis auch in diesem Fall nur langsam gesteigert werden, um eine optimale Leistungsverbesserung ohne das Auftreten unangenehmer Nebenwirkungen zu forcieren. Ein weiterer bedeutender Punkt, der das Auftreten unerwünschter Nebeneffekte reduziert, ist der Kauf qualitativ hochwertiger Produkte, die durch deutsche Labore getestet wurden und dementsprechende Hinweise beziehungsweise Qualitätssiegel tragen.

Beta Alanin Empfehlung:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: