Die richtige Dosierung von Folsäure

Folsäure ist ein Vitamin aus der B-Gruppe, das grundlegende Funktionen im menschlichen Körper übernimmt. Es wird im Körper für die Synthese der DNS-Bausteine benötigt, spielt bei der Zellteilung, der Blutbildung und im Wachstum eine Rolle. Für die normale Entwicklung des ungeborenen Kindes ist die Folsäureversorgung der Mutter lebensentscheidend. Fehlbildungen des Nervensystems und andere Geburtsfehler sind oft die Folgen von Folsäuremangel. Die richtige Folsäure Dosierung ist wichtig, denn nicht nur der Mangel auch die Überdosierung birgt gesundheitliche Risiken.

Die Folsäure Dosierung: Gefahren durch Mangel und Überdosierung



      

Jugendliche und Erwachsene sollten täglich etwa 400 Mikrogramm Folsäure aufnehmen. Wer chronisch unterversorgt ist, riskiert langfristig negative Folgen für die Gesundheit. Dabei wird ein Folsäuremangel mit vielen verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter bestimmte Formen der Blutarmut, Herz-Kreislaufprobleme, Krebs und die Entwicklung von Demenz. Durch zusätzlich eingenommene Folsäure könnten allein in Deutschland jährlich bis zu 15.000 tödliche Herz-Kreislauferkrankungen verhindert werden (Andreas Jopp in “Risikofaktor Vitaminmangel: Hochleistungsstoffe für Nerven und Immunsystem – Schutz gegen Krebs*).
Man nimmt an, dass der Bedarf von Schwangeren bei 600 bis 800 Mikrogramm täglich liegt. Deshalb sollten sie besonders auf eine folsäurereiche Ernährung achten, um den gesteigerten Bedarf zu decken. Eventuell können sie zusätzlich Folsäure einnehmen, allerdings soll die Folsäure Dosierung dann nicht bei 800 Mikrogramm liegen (da der Bedarf teilweise über die Nahrung gedeckt sein sollte). Die Dosierungsempfehlung für zusätzlich eingenommene Folsäure liegt bei 400 Mikrogramm pro Tag bereits vor der Schwangerschaft und im ersten Trimester (Dagmar von Cramm in “Richtig essen in Schwangerschaft und Stillzeit*“). Leider nehmen gerade einmal 10 % der Schwangeren Folsäure in der empfohlenen Menge zu sich (DGE).
Die Empfehlungen zur Folsäure Dosierung unterscheiden sich häufig je nach Quelle. So findet man in der Literatur Angaben zum Folsäure Bedarf schwangerer Frauen von 600, 800 und >1000 Mikrogramm täglich. Zum Teil mögen diese Abweichungen damit zu erklären sein, dass zusätzlich eingenommene Folsäure in der Berechnung nicht beachtet wird. Beispielsweise kann die Empfehlung sein, 400 Mikrogramm synthetische Folsäure einzunehmen und zusätzlich anzustreben, sich mit 600 Mikrogramm Folsäure über die Nahrung zu versorgen.
Durch die missbräuchliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist es übrigens möglich, eine gesundheitsschädliche Überdosierung der Folsäure zu erreichen. In einem solchen Fall kann es zu allergischen Reaktionen wie Hautausschlägen, Störungen der Magen-Darmschleimhaut und psychischen Problemen kommen.

Fazit und Kaufempfehlung

Da eine Überdosierung von Folsäure möglich ist, sollte die Folsäure Dosierung nicht gedankenlos und bei längerer Einnahme nicht ohne ärztliche Aufsicht erfolgen. Es gibt Präparate zu kaufen, die wesentlich höher konzentriert sind als die empfohlenen 400 Mikrogramm pro Dosis. Insofern nicht ein medizinisches Problem vorliegt, das mit hochdosierter Folsäure behandelt werden muss, sind solche Präparate kritisch zu betrachten.

Folsäure Empfehlung:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: