Gesundheitsschädigende Stoffe in Kosmetika

Wir achten immer mehr darauf, welche Stoffe über die Ernährung in unseren Körper kommen. Giftige Substanzen, die wir über unsere Haut aufnehmen, werden von den meisten Menschen jedoch vergessen. Ob Aluminium im Deospray, Silikone im Haarshampoo oder Fluorid in der Zahnpasta. Wie giftig sind unsere Kosmetikprodukte wirklich?

Achtung Giftig!



      

Obwohl die Zahnpasta normalerweise nicht geschluckt wird, kommen die teilweise toxischen Substanzen über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf. Viele Leser haben wohl schon einmal eine Zahnpasta mit der Aufschrift „Für weißere Zähne“ ausprobiert. Das in vielen Produkten enthaltene Bleichmittel wandert, genauso wie das Fluorid, in unseren Körper und ist langfristig gesundheitsschädigend.

Besonders bei der Zahnpasta von Kindern sollte man aufpassen, da diese oft verschluckt wird. Speziell die von Kindern beliebten, mit Aroma versetzten, Zahncremen sollte man als Eltern ablehnen. Der süße Geschmack von Kaugummi hat in manchen Fällen dazu geführt, dass Kinder die Zahnpasta unbeaufsichtigt in großen Mengen essen. Dies kann für Kleinkinder tödlich sein!

Weitere gesundheitsschädigende Stoffe, unter anderem hormonell wirksam, sind in anderen Produkten wie etwa in der Sonnencreme oder im Haarshampoo enthalten. In Summe ergeben all diese Kosmetikprodukte einen Giftcocktail für den menschlichen Körper.

Natürliche Alternativen verwenden

Bitte nicht hysterisch werden, es ist nicht alles giftig was irgendwie „chemisch“ klingt. Eine gute alte Regel besagt: „Die Dosis macht das Gift“. Natürlich geht es auch ohne Giftstoffe! Es sind bereits zahlreiche Anbieter von hochwertigen und preiswerten Bio Naturkosmetik Produkten zu finden.
Bei dem Kauf von alternativen Produkten sollte man jedoch genau auf die Inhaltsstoffe achten. Denn beim bewussten Einkaufen stößt man meistens auf einen Dschungel von scheinbaren “Öko-Siegeln”. Für alle denen das zu kompliziert ist, gibt es einige Apps und Websites mit denen man die Produkte auf bedenkliche Inhaltsstoffe „scannen“ kann. Falls Ihnen ihre Gesundheit und unsere Umwelt wichtig sind, sollten sie langfristig auf alternative Kosmetikprodukte umsteigen.

Empfohlene Literatur:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: