Anwendung von medizinischem Cannabis

Cannabis ist die alternative wissenschaftliche Bezeichnung für die Hanfpflanze. Diese ist als Heilpflanze seit Jahrtausenden bekannt. In der chinesischen Medizin gibt es Hinweise auf die Verwendung von Hanf, die bis ins Jahr 2.800 v. Chr. zurückreichen. Während der Antike war Hanf in Europa als Nutzpflanze bekannt. Der Einsatz der Pflanze erfolgte als Heilmittel. Aktuell ist Cannabis in Deutschland überwiegend als Pflanze bekannt, die eine berauschende Wirkung hat. Sie steht in Verbindung mit dem Joint, den man raucht, um sich selbst oder innerhalb einer Gemeinschaft einer berauschenden Wirkung hinzugeben. Diese Art der Nutzung von Cannabis ist in Deutschland verboten. In anderen Ländern, beispielsweise den Niederlanden, gelten offenere Gesetze.

Cannabis als Heilpflanze

      

Weniger bekannt ist die Tatsache, dass Cannabis auch in Deutschland als Heilpflanze anerkannt ist und Verwendung findet. Dieses sogenannte Cannabis Apotheke können Sie in nahezu allen gut sortierten Apotheken Deutschland kaufen. Informieren Sie sich vorab, ob Sie für das gewünschte Produkt ein Rezept benötigen. Viele Artikel, die heilendes Hanf enthalten, können Sie rezeptfrei erwerben. Dazu gehören beispielsweise Öle, die sie auf der Haut auftragen. Sie entscheiden sich für hochwertige Produkte aus rein biologischem Anbau. Vor der Verarbeitung erfolgt ein vollständiger Entzug des THC. So müssen Sie keine Bedenken haben, dass bei dem Einsatz der Öle die berauschende Wirkung eintritt.

Anwendung von Cannabis-Öl

Sie profitieren bei verschiedenen Erkrankungen von dem Einsatz von Cannabis-Öl. Sie tragen die hochwertigen Öle auf die Haut auf und können verschiedene Symptome lindern. Empfehlenswert ist es, wenn Sie vorab mit Ihrem Arzt sprechen. Wenn sich hinter Ihren Symptomen eine ernsthafte Erkrankung verbirgt, ist eventuell die Einleitung medizinischer Maßnahmen erforderlich.

Bei diesen Symptomen kann Cannabis-Öl die Behandlung unterstützen

Es gibt eine Vielzahl an Symptomen, bei denen Cannabis-Öl die medizinisch notwendige Behandlung unterstützen kann. Bei leichten Symptomen reicht es mitunter aus, wenn Sie das Öl auf die entsprechenden Stellen auf die Haut auftragen. Sprechen Sie solche Anwendungen unbedingt mit dem Arzt ihres Vertrauens ab.

Verwenden Sie Cannabis-Öl unterstützend bei folgenden Beschwerden:

  • Muskelverspannungen
  • Muskelkater nach sportlicher Betätigung
  • Rheuma
  • Schwellungen von Muskeln oder Gelenken
  • Schmerzen, beispielsweise bei einem Tennisarm oder Schleimhautentzündungen

Sie benötigen von den Ölen nur eine geringe Menge, die Sie mit einer Pipette auftragen. Wiederholen Sie die Anwendung mehrmals am Tag, um eine gute Wirkung zu erzielen.

Medizinisches Cannabis zum Einnehmen

Neben den Ölen gibt es auf dem Markt medizinisches Cannabis, das Sie einnehmen können. Hierbei handelt es sich um Medikamente, für die Sie ein Rezept vom Arzt benötigen. Beachten Sie, dass die Krankenkassen diese Medikamente häufig nicht bezahlen. Für Sie bedeutet dies, dass Sie die Medikamente auf Privatrezept kaufen und selbst zahlen. Medizinisches Cannabis kann verschiedene ärztliche Therapien wirksam unterstützen. Dies trifft beispielsweise auf Bluthochdruck zu. Aber auch bei einem zu hohen Cholesterinspiegel, der für das Herz-Kreislauf-System eine Gefahr darstellen kann, ist medizinisches Cannabis bei vielen Patienten wirkungsvoll. Doch auch hier gilt, dass Sie die Möglichkeiten der Schulmedizin nicht vernachlässigen sollten. Besprechen Sie alle alternativen Therapien mit Ihrem Arzt und halten Sie sich an dessen Empfehlungen.


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: