Kalium: Naturlicher Blutdrucksenker

Für die Erhaltung des menschlichen Körpers ist Kalium essenziell. Das Mengenelement ist an den physiologischen Prozessen jeder einzelnen Zelle beteiligt. Es sorgt unter anderem für die Bioelektrizität der Zellmembran und reguliert das Zellwachstum. Außerdem beeinflusst es die Funktionen der Gefäße und hält den normalen Blutdruck aufrecht. Bei der Regulation des Säure-Basen-Gleichgewichts im Organismus ist Kalium ebenfalls beteiligt. Ferner beeinflusst Kalium die Freisetzung einzelner Hormone sowie die Eiweißsynthese und die Verwertung der Kohlenhydrate. Im Großen und Ganzen ist Kalium somit maßgeblich an den verschiedenen Arbeitsprozessen im menschlichen Körper beteiligt. Damit die lebenswichtigen Prozesse dauerhaft aufrecht erhalten bleiben, sollten dem Körper mindestens 2g Kalium pro Tag zugeführt werden.

Kalium und Blutdruck – Wie wirken sich Mangel und Überdosis aus?



      

Kalium kann unter anderem dazu beitragen, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Blutdruck aufgrund von Natrium erhöht ist. Hier kann eine zusätzliche Einnahme von Kalium den Blutdruck wieder auf Normalwert senken. Dies liegt daran, dass Kalium für eine verstärkte Ausscheidung von Wasser und Natrium aus dem Körper sorgt. Der blutdrucksteigernde Wirkstoff wird somit gesenkt (Quelle: „Blutdruck senken ohne Medikamente; Georg Thieme Verlag; ISBN: 9783830432722).

Im Grunde kann man Kalium und Natrium als Gegenspieler betrachten. Wobei Natrium, wie bereits erwähnt, eine blutdrucksteigernde Wirkung aufweist und Kalium den Blutdruck senkt. Bislang ist der genaue Mechanismus jedoch noch nicht geklärt. Es wird jedoch vermutet, dass Kalium die Sensitivität der Gefäßsysteme für Natrium abschwächt. Ein besonders wichtiger Hinweis hierfür ist die statistische Abnahme tödlicher Schlaganfälle aufgrund einer erhöhten Zufuhr von Kalium. Sofern bereits im Kindesalter auf eine kaliumreiche Ernährung geachtet wird, kann das Risiko für eine Hypertonie im Erwachsenenalter deutlich gesenkt werden (Quelle: „Bluthochdruck – endlich wieder gute Werte“, Georg Thieme Verlag; ISBN: 9783830437475).

Kalium und Blutdruck nicht unterschätzen

Eine entsprechend bedachte Aufnahme von Kalium über die Nahrung ist aufgrund der blutdruckregulierenden Wirkung nicht zu unterschätzen. Insbesondere wenn man bedenkt, dass Bluthochdruck zu den häufigsten Ursachen für einen Herzinfarkt zählt. Alleine die Hälfte aller Menschen, die an einem Infarkt oder plötzlichem Herztod erleiden, haben einen erhöhten Blutdruck, der sich mithilfe von Kalium hätte vermeiden lassen können. Bei dem Schlaganfall sieht das nochmal anders aus. Hier haben circa 90 Prozent aller Betroffenen einen erhöhten Blutdruck. Laut diverser Statistiken verkürzt ein unbehandelter Bluthochdruck das Leben eines Mannes um circa 12 und das einer Frau um circa 8 Jahre (Quelle:Bluthochdruck natürlich behandeln*„; Schlütersche; ISBN: 9783842686380).

Kalium Nahrungsergänzungsmittel:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: