Wie wirkt Kieselsäure bei Haarproblemen?

Wer Probleme mit spröden, trockenen oder glanzlosen Haaren hat muss nicht immer zu teuren Kosmetikprodukten greifen. Oftmals steckt dahinter ein Mangel an Kieselsäure bzw. Silicium. Aber wie wirkt Kieselsäure bei Haarproblemen? Und wie wird es angewendet?

Kieselsäure für die Haare: Wie wirkt es sich auf die Haarstruktur aus?



      

Bei Kieselsäure handelt es sich um eine Verbindung aus Wasser, Sauerstoff und Silicium. In unserem Körper ist es in Form eines Spurenelements vorhanden und unterstützt den Organismus beim Wachstum und Aufbau unserer Zellen in Haut, Haaren und Nägeln. Besonders beeindruckend ist dabei die Wirkung von Kieselsäure auf die Haarstruktur. So kommt es nicht nur bei glanzlosen, trockenen und spröden Haaren zum Einsatz, sondern auch bei Haarausfall. Die hohe Wirksamkeit liegt darin begründet, dass Kieselsäure Wasser bindet und zwar im hohen Maße, so dass diese gleichzeitig besser vom Haar aufgenommen werden kann. Durch die Behandlung mit Kieselsäure ist das Haar somit in der Lage besser Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern, was eine schnelle Austrocknung verhindert. Die Haare werden dadurch widerstandsfähiger, gesünder und glänzender. Ein netter Nebeneffekt: Kieselsäure hilft auch bei entzündeter und trockener Kopfhaut. Eine positive Wirkung soll es außerdem auf das Haarwachstum haben, da Kieselsäure unseren Zellstoffwechsel ankurbelt. So kann es auch bei einigen Formen, aber nicht bei allen Formen des Haarausfalls, für eine Verbesserung sorgen.

Kieselsäure Haare: Die Anwendung

Zugeführt wird dem Körper Kieselerde durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel, die in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich sind und zwar in Form von Pulver*, Kapseln* oder Tabletten*. Je nachdem für welches Produkt man sich hier entscheidet, variiert auch die Anwendungsdauer und Dosierung, umso wichtiger ist es die Packungsbeilage sorgfältig zu lesen. Es gibt inzwischen sogar Kieselsäure in Gelform* zur äußerlichen Anwendung. Dies ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn Reizungen der Kopfhaut gelindert werden sollen. Ansonsten ist es auch möglich das Gel innerlich anzuwenden. Grundsätzlich wird eine Tagesdosis von 200 mg an Silizium empfohlen, wobei es sich um einen Schätzwert handelt (Quelle: www.sparmedo.de).

Kieselsäure Haare: Überdosierung

Eine Überdosierung mit Kieselsäure ist in der Regel nicht möglich. Nur wenn Kieselsäure über einen längeren Zeitraum in sehr hohen Dosen eingenommen wird, kann dies die Bildung von Harnsteinen begünstigen.

Fazit

Beim Kauf von Kieselsäure für die Haare sollte darauf geachtet werden, dass es sich um ein Präparat handelt, welches ohne Zusatz- und Füllstoffe auskommt. Bei diesen Stoffen handelt es sich meistens um Siliziumdioxid oder Magnesiumstearat.

Kieselsäure Empfehlungen


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: