Biotin: Das Allround-Vitamin für die Haar-Gesundheit

Biotin gehört zu der Gruppe der B-Vitamine und wird oft bei Haarproblemen jeglicher Art eingesetzt. Besonders beim Haarwachstum nimmt es einen großen Stellenwert ein. Doch wie wirkt Biotin für die Haare und welche Dinge sollten bei der Anwendung beachtet werden? Und wie kann ein Biotin-Mangel eigentlich entstehen?

Biotin für die Haare: Wie viel benötigt unser Organismus?



      

Das B-Vitamin Biotin wird von unserem Körper nur in sehr geringer Dosis benötigt. Ein gesunder Erwachsener benötigt pro Tag zwischen 20 und 30 Mikrogramm, wobei stillende und schwangere Frauen einen erhöhten Bedarf von 30 bis 35 Mikrogramm haben. In der Regel kann ein Biotin-Mangel durch eine normale und ausgewogene Ernährung erst gar nicht entstehen. Aus diesem Grund eignen sich Nahrungsergänzungsmittel in diesem Bereich nur für Menschen, die wirklich einen Mangel aufweisen. Ob ein Mangel besteht kann beim Arzt über einen Bluttest herausgefunden werden.

Biotin für die Haare richtig anwenden

Wer Biotin gezielt für seine Haar-Gesundheit einsetzten möchte, der sollte sich zunächst mit den typischen Mangelerscheinungen auseinandersetzen. Diese machen sich unter anderem durch brüchige Haare, Haarausfall und durch eine Verfärbung der Haare bemerkbar. Hinter diesen Erscheinungen können natürlich auch andere Erkrankungen stecken, daher ist der Besuch beim Arzt unbedingt anzuraten. Wer sich nicht sicher ist, ob er die empfohlene Tagesdosis durch die Ernährung auch wirklich zu sich nimmt, der kann natürlich auch zu Biotin-Kapseln* greifen. Diese werden im Reformhaus und Supermarkt angeboten. Von großem Vorteil ist hier, dass eine Überdosis den Medizinern hier nicht bekannt ist, genauso wenig wie mögliche Nebenwirkungen. Viele Präparate in diesem Bereich beinhalten aber noch weitere Vitamine, die durchaus überdosiert werden können: Daher muss die empfohlene Dosierung in der Packungsbeilage stets beachtet werden.

Wie wirkt Biotin?

Das B-Vitamin übernimmt im Körper wichtige Aufgaben. Es ist zum einen für den Stoffwechsel und den Fettstoffwechsel unerlässlich und zum anderen reguliert es den Blutzuckerspiegel. Inzwischen ist Biotin für die Haare in Tabletten- und Kapselform sehr beliebt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass auch die Fingernägel gestärkt werden und Akne gelindert werden kann.

Welche Lebensmittel enthalten das B-Vitamin Biotin?

Es gibt Lebensmittel, die einen sehr hohen Biotin-Gehalt aufweisen. Dazu gehören unter anderem Sojabohnen, Eigelb, Haferflocken, Champignons, Fisch, Spinat, Walnüsse sowie Bananen, Milch und Tomaten. Bei einem nachgewiesenen Biotin-Mangel sollte in erster Linie die Ernährung umgestellt werden. Wenn das nicht hilft, kann der Mangel durch zusätzliche Nahrungsergänzung ausgeglichen werden. Anfällig für einen Mangel sind beispielsweise Alkoholiker, Raucher oder stillende Mütter. Auch wer über einen längeren Zeitraum Antibiotika einnimmt, kann einen Mangel begünstigen.

Biotin Empfehlungen:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: