Von Müdigkeit bis Rückenmarksschäden – Symptome bei Vitamin B-Mangel

Ob als wichtiger Helfer bei der Zellteilung, unentbehrliches Vitamin für die Nerven oder im Zusammenhang mit einer optimalen Verdauung – Vitamin B12 übernimmt im menschlichen Körper zahlreiche Funktionen. Während eine Überdosierung des Mikronährstoffes selten Folgen nach sich zieht und im Allgemeinen als harmlos gilt, können bei Unterversorgung zahlreiche Vitamin B Mangel-Symptome festgestellt werden.

Vitamin B-Mangel – Symptome



      

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Vitamin B12-Dosis von etwa 3 Mikrogramm. [3] Insbesondere Veganer oder Menschen mit Resorptionsstörungen haben mitunter Schwierigkeiten, die geforderten Mengen des Mirkronährstoffs zu erreichen. Dann können diverse Mangelsymptome auftreten, die zunächst harmlos erscheinen, sich später aber drastisch auf die Gesundheit auswirken können. Da Vitamin B12 an der Zellteilung beteiligt ist, sind vor allem sich schnell teilende Gewebe von den Folgen betroffen, zum Beispiel im Bereich der Nerven und des blutbildenden Systems. Dann zeigen sich Müdigkeit, ausgeprägte Blässe und helle Schleimhäute sowie Antriebsarmut und Konzentrationsstörungen. Auch Schwindel und Zungenbrennen gehören zu den klassischen Folgeerscheinungen bei Vitamin B-Mangel. Symptome im neurologischen Bereich zeigen sich beispielsweise anhand einer allgemeinen Schwäche in der Muskulatur der Extremitäten; in einem späteren Stadium kann dann auch Myelose auftreten, eine funikuläre Spinalerkrankung, bei der das Rückenmark geschädigt wird. Wichtige Symptome sind Kribbeln auf der Haut, das Gefühl des “Ameisenlaufens” sowie spastische Lähmungen und Gangunsicherheit. [1] Bei einem latenten Mangel werden auch diverse psychische Krankheiten, zum Beispiel Depressionen, diskutiert. [3]
Um den Beginn eines Vitamin B-Mangels zu bestimmen, sollten typische Initialsymptome beachtet werden; hierzu gehören vor allem ein allgemeines Schwächegefühl, Konzentrationsstörungen und kalte bzw. taube Hände und Füße. Manchmal können sogar Psychosen auftreten, die nach der Zufuhr von Vitamin B12 wieder zurückgehen. [3]

Fazit

Vor allem Menschen mit Resorptionsstörungen leiden mitunter unter einem Vitamin B-Mangel; Symptome von leichter Müdigkeit bis hin zu ernsthaften Knochenmarksschäden können die Folge sein. In diesen Fällen hat sich die Zufuhr eines Nahrungsergänzungsmittels* mit Vitamin B12 bewährt, das im Idealfall zusätzlich Folsäure enthält. Beide Vitamine ergänzen sich gegenseitig und sorgen für eine optimale Wirkung. [2]

Quellen:
[1] Niestroj: Praxis der Orthomolekularen Medizin*, 361-363.
[2] Schmiedel: QuickStart Nährstofftherapie*, 111.
[3] Lenze: Ganzheitliche Ernährungsberatung: Ein Nachschlagewerk*, 159-161.

Vitamin B12 Empfehlung:


Ähnliche Artikel zu diesem Thema: